Werdegang eines Zombies

Hey, weißt du was richtig langweilig und unnötig wäre? Richtig! Eine Geschichte über mich!

Franky
Ich wusste, du würdest dich freuen!

Du fragst mich, ob das wirklich sein muss, und ob wir nicht einfach ein interessanteres Thema auswählen können. Ich streichele dir nur behutsam über den Kopf und lege dir das Klebeband auf den Mund.
Keine Sorge, du willst es doch auch.

Meine Schritte zum Hobby-Autor waren so hart und steinig wie der Durchfall deiner Großmutter. Ich hatte schon einiges angeschnitten, als ich mich hier ausgejammert hatte.

Angefangen hatte es früh. Vierte Klasse? Dritte Klasse? In der Gebärmutter? Bei kreativen Aufgaben war ich immer gewollt, meine eigene Vision auf Papier zu bringen, wenn wir die Wahl hatten und meine Vision war immer groß und voller Wendungen! Kennt ihr das Schulbuch ‚Rennschwein Rudi Rüssel‘? Die Geschichte über ein süßes Rennschwein? Meine Version enthielt solch traumatische Sachen wie einen hochkaratigen Polizeieinsatz, Verrat von guten Freunden und einen Mann namens Ralf.

Rennschwein
Es weicht nur dezent vom Original ab.

Dann kam irgendwann meine RPG-Phase. Wie gesagt… Darüber hatte ich mich schon hier ausgejammert. Long story short… Neue Freunde, schlechtes Plotting, Koks und Nutten.

Als ich dann mit meinem ersten Werk „Das Buch der Göttin“ angefangen hatte, durchlebte ich gerade meine total dramatische Emo-Teeny-Phase (nicht wirklich).

Emo
You don’t understand. Their life is high-contrast pain.

Ich würde sagen, dieses Buch hat mir das Schreiben erst so viel näher gebracht. Plötzlich waren es nicht mehr Kurzgeschichten sondern seitenlange, spannende Erzählungen mit viel Komplexität (nicht wirklich). Und wie jeder Autor bin ich mit dem ersten Buch total gegen die Wand gefahren. Aber ich habe überlebt!

Dead
„Überlebt.“

Ab da fing ich an, jeglichen Ratschlag im Internet durchzuarbeiten. Jegliches Detail zum Plotaufbau, jegliches Detail zum Pacing, zur Charakterentwicklung, und und und. Man könnte sogar ich sagen, ich habe… gelernt.

Dann begann mein zweites Projekt, welcher den total langweiligen Arbeitstitel „Bitania“ trug. Aufgrund eines Vorschlags von einem twerkenden Hintern (äh, ich herz dich?) wurde es dann zu „Rape People Good“. Und zwei Jahre später kam ich dann auch aus der Psychiatrie raus.

Psycho2
BETA MEIN SKRIPT!

Und jetzt bin ich hier. Mit meinem dritten Projekt, welches den Namen „Der Mörder Gottes“ trägt. Welches bestimmt nicht einfach so abgeschoben wird wie der Rest… vielleicht.

___________

Wie siehst es mit euch aus? Welche Meilensteine fallen euch in eurem Werdegang ein? Hattet ihr ein bestimmtes Erlebnis, was euch zum Schreiben gebracht hat oder fing es irgendwie so an? Habt ihr, wenn ihr zurückschaut, eine große Entwicklung durchgemacht? Und warum stelle ich hier so viele dumme Fragen?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Werdegang eines Zombies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s