Die Schreibgruppe des Todes sucht Frischfleisch >:)

Schreiberlinge, Hobby-Autoren und Größenwahnsinnige aufgepasst!

Die zwei wundervollen Verrückten @otterfly_writes und @ZombieBabyHitlr erschaffen eine Schreibgruppe und suchen Menschen, die sich einem Leben voller Kreativität und Selbstzweifel verschrieben haben.

Wie sieht diese Schreibgruppe aus?

Uns schwebt eine kleine Gruppe von max. 4-5 Leuten vor, die sich gegenseitig motiviert, anspornt und ggf. in den Hintern tritt, an ihren Werken zu arbeiten.

Alle Mitglieder setzen sich regelmäßig (ca. alle 2 Wochen) zu einem Stammtisch zusammen (Skype) und diskutieren ihre letzten Fortschritte in ihrem Schreibprozess. Hier hat jeder die Möglichkeit, sich Feedback zu Rohideen und geschriebenen Manuskripten zu holen, sowie welches zu geben, Probleme durch die Blickwinkel anderer Mitglieder zu beleuchten und den Fortschritt durch Zielsetzungen zu verbessern.

In jedem Zusammensetzen werden Ziele für das nächste gesetzt. Darunter fallen solche Ziele wie „Schreibe 3000 Wörter“, „Beende Kapitel 3 und 4“, „Plotte die Geschichte zur Hälfte“, „beta die vorliegenden Kapitel von Mitglied X“ und so weiter… Die Zielsetzung sollte ca. 6 Punkte haben, wovon bis zum nächsten Treffen idealerweise die Hälfte erfüllt werden sollte.

Wir haben an uns selbst den Anspruch, Werke zu erzeugen, die veröffentlicht werden können, deswegen geben und erwarten wir Rückmeldungen, die das wiederspiegeln. Ein gesunder Umgang mit harter, sachlicher Kritik ist Voraussetzung. Harte, sachliche Kritik zu geben, selbst wenn es verletzend wirken kann, auch.

Welche Genres findet man in der Schreibgruppe wieder?

An sich ist jedermann willkommen, das zu schreiben, was ihm gerade in dem Kopf rumschwirrt. Mit Fantasy und Sci-Fi zu arbeiten, macht uns am meisten Spaß, deswegen würden wir und riesig freuen, wenn auch andere Fantasy-Schreiber Interesse an der Gruppe finden.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Ein Mindestalter von 18. Wir nehmen einfach mal an, dass die meisten dieses Kriterium sowieso erfüllen [wir sind 22], darum ist es uns wichtiger, dass ihr euch auch 18+ Geschichten annehmen könnt, ohne Konflikt mit der Thematik zu haben. Sex, Blut und Rock ’n‘ Roll werden wohl oder übel vorkommen; ihr solltet also in der Lage sein, diese ohne Zimperlichkeit zu lesen.

Zusätzlich erwarten wir eine Schreiberfahrung von mindestens einem Jahr. Damit ist nicht gemeint, dass ihr irgendwann mal vor einem Jahr eine Kurzgeschichte geschrieben habt, sondern seit einem Jahr aktiv dabei seid, an Werken zu arbeiten. Unser Ziel ist eine Schreibgruppe mit ungefähr demselben Fähigkeitenlevel, deswegen wäre es wichtig, dass ihr euch mit grundlegenden Informationen zu Plot und Charakteren auseinandergesetzt habt.

Begriffe wie Pacing, Inciting Incident, Red Herring, Foreshadowing, Klimax, Deus Ex Machina, Cliffhanger, Info Dump und Character Development sollten keine Fremdbegriffe sein. Deutschkenntnisse sind natürlich Voraussetzung =)

Wie kann ich mitmachen?

Wenn dir das Konzept gefällt und du gerne dabei sein möchtest, schreib uns einfach an! Das geht entweder in den Kommentaren, oder, wenn du Twitter hast, kannst du @otterfly_writes oder – wenn du besonders mutig bist – mich dort mit einer Direktnachricht kontaktieren.

Wir freuen uns auf dich 😉

Advertisements

Bücherkauf-Tag

Ahja, die gute alte Otterfly mit ihren guten, alten Herausforderungen, die man ihr nicht abschlagen kann, weil sie dich sonst umbringt (erwarte eine Revanche). Sie hat mich doch tatsächlich mit einem Bücherkauf-Tag markiert, obwohl ich ein Buch so selten kaufe, wie ich meine Wohnung putze.

Frischgewischt
Achtung! Frisch gewischt!

Jaja, ich weiß. Es ist für einen Hobby-Autor etwas untypisch so selten zu lesen, aber mein innerer Kritiker ist hart und unbarmherzig und so finde ich oft große Mäkel in den Büchern, die ich kaufe, sodass sie mir wenig Vergnügen bereiten. Übersetzung: Ich spare für gewöhnlich auf Videospiele.

Sparen
„Sparen.“

1. Wo kaufst du deine Bücher?

Für gewöhnlich total spontan in einem Buchladen, vorzugsweise die Mayersche. Ich bin kein aktiver Sucher nach guten Büchern, und bin somit alles andere als ein Internetkäufer. Ich habe es lieber in einem Buchladen zu stehen und meinen Blick apatisch über die Gräuel der Menschheit zu schweifen. Dass ich total faul bin und mein Haus selbst im Brandfall nicht verlassen würde, führt wohl zur Tatsache, dass ich weniger Bücher als Leichen besitze.

2. Welches Genre kaufst du am häufigsten?

Äääähm, Gute Frage! Ich habe derzeitig einen bunten Mix in meinem Schrank und obwohl ich mit 12 Jahren Stories mit Horror-Psycho-Elementen gesuchtet habe (Mann, das wird eine lange Therapie werden), gibt es nicht wirklich Genres, die dem genüge werden. Derzeitig bin ich noch wild am genrehüpfen; die letzten Bücher waren Krimi/Thriller und (sehr softes) Sci-Fi. Ich habe also nicht wirklich einen Favoriten. Achja, High Fantasy und Hardcore Sci-Fi fliegen passiv an meinem Radar vorbei, obwohl ich grundlegend nichts gegen die Genres habe. Ich glaube, die gehen da einfach in der Menge unter. Die einzigen Genres, die ich wirklich meide sind Non-fiction, Romance und Erotik.

Schatten
Aufgrund meiner traurigen und schrecklichen Vergangenheit…

3. Kaufst du eher eBooks, Taschenbücher oder gebundene Ausgaben?

Hauptsächlich Taschenbücher, weil ich arm bin und nicht immer die Oma über mir ausrauben möchte. Tatsächlich habe ich in meinem Regal nur ein Hardcover stehen. (Höhö, Hard).

4. Wo findest du neue Buchkandidaten?

Ich gehe ab und an im Buchladen herum und frage mich, warum es eine Kategorie für „Starke Frauen“ gibt und da nur Romanzen drin sind. Dann greife ich mir ein Buch, was mehr Inhalt verspricht.

Oh und Freunde. Ich glaube, in den letzten Jahren habe ich hauptsächlich Bücher gelesen, die mir Freunde vorgeschlagen haben.

Readit
Sie können sehr überzeugend sein.

5. Nach welchen Kriterien entscheidest du dich für neues Lesematerial?

Wenn ich die erste Seite lese und wissen will, wie es weitergeht, hat man mich für gewöhnlich schon mal gefasst. Wenn es dazu noch Andeutungen auf eher düstere Themen gibt oder es einfach Batshit Psycho wird, werde ich es mir definitiv mal näher anschauen.

6. Wie viele Bücher kaufst du im Schnitt pro Jahr?

Hmm, schwer einzuschätzen. Wenn ich es anhand des letzten Jahres abschätzen müsste, wären es immense 5!

7. Was würde dich dazu bringen, ein Buch sofort wieder aus der Hand zu legen?

Fehlen der Professionalität.
Wurde das Cover nur mit einem Foto beklebt? Weg damit!
Klingt der Klappentext langweilig? Weg damit!
Versucht mir der Klappentext eine eigene Wertung aufzuzwingen? Weg damit!
Sind die ersten drei Sätze nur das Wetter? Weg damit!
Melodrama? Warte, warte, warte… Ich hol Popcorn und ‘nen Freund und dann lesen wir es unter Schmerzen. Wie im wahren Leben.

LOL
Haha, seine Mutter ist gestorben und der heult immer noch!

Das gilt natürlich nur dafür, bevor ich das Buch gekauft habe. Danach versuche ich mich durchzupowern, selbst wenn ich es nur als „meh“ ansehe. Es muss mich wirklich aufregen, damit ich es weglege.

8. Hast du einen Buchkauf schon mal stark bereut?

Oh ja. Siehst du den Satz da oben? Denn mit dem „es muss mich wirklich aufregen“. Baby, ich spreche aus Erfahrung; solche Bücher gibt es wirklich. Das sind Bücher gewesen, die so ein gutes Setting, so viel Potential hatten und das alles spülten sie in die Kanalisation.

Toilet
Déjà-vu live aus meinem Lebensinn.

9. Gibt es Bücher, die du mehrmals in verschiedenen Ausgaben/Editionen kaufen würdest?

Obwohl ich verstehe, dass ein Buch auf Französisch wahrscheinlich doppelt so sexy ist… Nein, das wäre nur unnötige Geldverschwendung.

10. Lässt du dir auch gerne Bücher schenken, die du vorher nicht ausgesucht hast?

Wenn es um Fiktion geht, wäre es wahrscheinlich kein Geschenk, über das ich mich übermäßig freuen würde. Vergleichbar damit, als würde mir jemand einen Film in die Hand drücken, von dem ich nie zuvor gehört habe. Mein erster Gedanke wäre nur: „Wieso?“

__________

So das waren meine 10 Antworten zu dem Bücherkauf-Tag. Keine Sorge, Gieselhart. Ich weiß, du bist auf diesen Blog gekommen, um mehr über meine privaten Informationen herauszufinden, aber für’s erste muss das genügen (ruf mich an). Nun entschuldigt mich bitte, ich habe wichtige Sachen zu erledigen.

Todo

______

Wie sieht’s mit euch aus? Macht ihr euch bei dem Buchkauf viele Gedanken oder greift ihr auf gut Glück in die Menge? Wie viel müsst ihr von einem Buch lesen, bevor ihr euch sicher seid, es zu kaufen? Kopiert euch einfach die Fragen und mach eine eigene Antwort auf eurem Blog! Keine dämlichen Fragen dieses Mal! (Sind ja schließlich nicht meine.)

Willkommen, Xaver!

Willkommen, Xaver!

Vorsichtig schielst du durch den Türspalt und erblickst eine tiefe Schwärze, die nur durch einen flimmernden Bildschirm unterbrochen wird. Langsam öffnest du die Tür, auf welcher dick und fett „Zutritt auf eigene Gefahr“ steht und wunderst dich, warum da ein gammliges Gehirn abgebildet ist und warum es dich so sehr an Früchteteller erinnert. „Willkommen, Xaver!“ weiterlesen